:: Blind Guardian DE - Forum ::
Nicht angemeldet [Anmelden ]
Gehe zum Ende

Druck-Version  
Autor Betreff: Deamons & Wizards
13eren
Member
***


Avatar


Beiträge: 297
Registriert seit: 16-10-2006
Wohnort: Wimsheim
Mitglied ist Offline

Motto: Errare humanum est!

[*] Verfasst am: 3-5-2007 um 17:06
Christentum - Fragen, Kritikpunkte und Denkanstöße


Da im "Allvater Odin- Thread" einige Fragen und Unklarheiten über den christlichen Glauben aufgetaucht sind und ich da nicht zu sehr Offtopic gehen will, hab ich mir gedacht, dass so ein Thema ganz interessant wäre. Hier könnt ihr zum Christentum Fragen stellen, Kritik äußern und auch Denkanstöße bzw. Antworten geben. Schön wäre auch, wenn man vielleicht Bibelstellen, auf die man sich bezieht, nennen könnte.

Ich will mal versuchen auf die Fragen von Rotar einzugehen:

Zitat
Ursprünglich verfasst von Rotar
Hmm, du hast Recht. Ich glaub, dass ich die Sache mit dem Weltfrieden net ganz richtig ausgedrückt habe. Was ich eigentlich meinte, war das mit dem Land Gottes. Aber wie auch immer .... Die Sache mit dem einen Gott is auch wieder net ganz richtig , mal von Geld usw. abgesehen. Es wird ja auch immer von dem dreieinigen Gott geschrieben, der gleichzeitig drei und eins sein soll. Das ist auch wieder net einfach zu verstehen. Im Prinzip hast du in deinen Punkten recht. Ich weiß jetzt net, ob es zu dem Thema schon nen Thread gibt, aber ich hab zwei Fragen:

1. Warum wird Weihnachten "stärker" gefeiert als Ostern, obwohl die Auferstehung Jesu für Christen doch eigentlich wichtiger sein müsste, als die Geburt.

2. Ist Jesus jetzt Gottes Sohn oder Gott selbst? In der Bibel wird er nämlich zu beidem gemacht. Einmal wird da von Gottes Sohn, der auf die Erde gesandt wurde, gesprochen und ein anderes Mal davon, dass Gott selbst Mensch wurde.



Erstmal zur Dreieinigkeit:

Also erstmal würd ich dir raten, dass du dir diesen Artikel dazu durchliest, der meiner Meinung nach nicht schlecht ist. (Vorallem das Beispiel mit H2O finde ich gut).
Ich will aber auch mal versuchen auszudrücken, was ich denke:

Die Bibel wurde ja bekanntlich nicht von einem Menschen geschrieben, sondern von vielen (Jahwist, Elohist, Evangelisten ... ) , was dazu führt, dass es zu Unstimmigkeiten und verschiedenen Aussagen kommt, da diese verschiedene Ereignisse anders interpretieren. Wie Jesus genau bezeichnet wird, ist meiner Meinung nach eher unwichtig. Durch Jesus wurde uns von Gott gezeigt, dass er nicht verschwunden ist, dass er für uns sorgt (uns liebt), dass er uns unsere Sünden vergeben will/hat und Gott auch menschlich ist.
( Achtung! Gerade ein menschlicher Gott ist nur meine bescheidene Vorstellung)

Der Heilige Geist ist noch schwieriger zu verstehen. Ich hab mal gelernt, dass er Gott auf der Erde repräsentiert und dieser Geist aber auch jemandem geschickt wird, der glauben will, und dies so möglich gemacht wird. Hat jemand eine passendere Definition?

Man kann Heiligen Geist meiner Meinung nach aber auch gut vergessen, da ich auch keine Bibelstelle weiß, in der er erwähnt wird....

So. Nun zu deiner ersten Frage:

Ich weiß nicht ganz was du mit "stärker" gefeiert meinst. In der Kirche wird es jedenfalls nicht größer gefeiert. ( Weihnachten: 3 Gottesdienste; Ostern : Mindestens 4).
Vielleicht meinst du die Geschenke usw.? Das halt ich für reinen Zufall und für eine Entwicklung, die wir auch der Wirtschaft zu verdanken haben. Aber so ein Tag, an dem man andere glücklich macht und Geschenke bekommt :P, kann auch ganz schön sein. Und gerade weil so etwas schön ist, wurde er vielleicht im heutige Maße eingeführt

Ich hoffe ich konnte einige Fragen beantworten. Wenn nicht, frag nochmal ;)

Beren




"Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt!" Albert Einstein
Benutzerprofil anzeigen
The Chosen One
Posting Freak
*****




Beiträge: 1691
Registriert seit: 3-1-2006
Wohnort: Darmstadt
Mitglied ist Offline

Motto: Ahahahaaaaaa!

[*] Verfasst am: 3-5-2007 um 21:03


Also.. Zuerst mal, dass das klar ist:
Gott ist Vater und Schöpfer. Jesus ist sein Sohn, der ohne Sünden auf die Erde gekommen ist und sie ohne verlassen hat. Er hat uns von den Sünden befreit und uns den Weg zum Vater geschaffen, denn wie hat er so schön gesagt "Niemand kommt zum Vater denn durch mich."
Der Heilige Geist, war wie Jesus und Gott bereits vor der Schöpfung da (siehe Schöpfungsgeschichte) und kam nach Christi Himmelfahrt an Pfingsten auf die Erde (siehe Geschichte "Pfingstwunder").
Nun könnte man noch drüber philosophieren was genau mit Dreifaltigkeit bzw Dreieinigkeit gemeint ist, aber darüber will ich mich jetzt erstmal nicht auslassen.

Zu Frage 1:
Der Mensch ist geil auf Besitz.. Das ist wohl ein Fakt der auf die meisten zutrifft. Weihnachten ist eher das kuschlige Familienfest und Ostern eher "nervig".
In der heutigen Welt kann man sich kaum vorstellen, was vor etwa 2000 Jahren auf der Erde geschah. Die Römer eroberten und haben gewalttätig alles durchgesetzt.
Sag mir.. Was würdest du feiern, wenn du die Auswahl hättest zwischen der Geburt deines Königs und dem grausamen Tod deines Königs?

Frage 2:
Es gibt die Dreieinigkeit. Gott wäre wohl nicht unser Gott ohne Jesus und den Heiligen Geist. Jesus ist Jesus und Gott ist Gott.
Gott ist der Schöpfer und Vater. Jesus hat zu einem Vater gebetet (= Gott).

Soviel erstmal dazu.. Falls noch Fragen aufkreuzen zB nach den obengenannten Bibelgeschichten oder -zitaten -> fragen.




Benutzerprofil anzeigen Benutzer hat MSN-Messenger
Jesterhead
Super Moderator
*******


Avatar


Beiträge: 2642
Registriert seit: 19-2-2006
Wohnort: Limburg
Mitglied ist Offline

Motto: Why so serious?

[*] Verfasst am: 4-5-2007 um 05:50


Ich nehme selbst keine Stellung zur Dreieinigkeit, sondern verweise auf den von Beren verlinkten Text, der dir die Frage nach der Dreieinigkeit aus rein biblischer Sicht ausführlichst beantwortet, Rotar.

Was die Gewichtung von Ostern und Weihnachten angeht, so kann ich dazu nur sagen, dass Ostern ganz eindeutig das wichtigste Fest der Christenheit ist!

Was deine Aussage und Frage in Bezug auf den "Heiligen Geist" angeht, Beren, so kann ich dir nur den Rat geben, den von dir verlinkten Text mal komplett zu lesen. Dort wird doch (unter anderem) auf die entsprechenden Bibelstellen hingewiesen!

Und dir, Chosen, gebe ich ebenfalls den Rat, diesen Text mal zu lesen und dann die Aussagen deines letzten Beitrags (unter anderem die Aussage "Jesus ist Jesus und Gott ist Gott") vor diesem Hintergrund zu überdenken.


Zitat
Ursprünglich verfasst von The Chosen One
[...] Sag mir.. Was würdest du feiern, wenn du die Auswahl hättest zwischen der Geburt deines Königs und dem grausamen Tod deines Königs? [...]

Sehe ich es richtig, dass du mit dieser (rhetorischen) Frage aussagst, die Christenheit feiere an Ostern den Tod Jesu?




Wenn man frei mich wählen ließe,
wählt' ich gern ein Plätzchen mir
mitten drin im Paradiese:
gerner noch - vor seiner Tür!
- Nietzsche -
Benutzerprofil anzeigen Homepage des Benutzers besuchen
The Chosen One
Posting Freak
*****




Beiträge: 1691
Registriert seit: 3-1-2006
Wohnort: Darmstadt
Mitglied ist Offline

Motto: Ahahahaaaaaa!

[*] Verfasst am: 4-5-2007 um 13:22


Nee das mein ich nicht. Aber Jesus ist nunmal Karfreitag gestorben (wars doch oder?!) und dann kann man quasi erst ab Ostersonntag feiern, weil Jesus vorher nicht auferstanden ist.

Natürlich ist Ostern ja das wichtigste Fest der Christen, da die Auferstehung ja für das ewige Leben steht und man so den Tod bezwingt wie Jesus es getan hat. Und das ist ja nunmal die bzw. eine der Hauptaussagen des Neuen Testaments.

@Jester
Ich habe Gott als den "Vater" bezeichnet und da Jesus nunmal nicht dieser Vater ist, ist er nicht dieser Gott für mich.
Das wird (mir zumindest) klar wenn ich an die Dreieinigkeit denke, in der Jesus und der Heilige Geist vertreten sind.. Und eben der dritte "Teil" = Gott.
Der Vater von Jesus ist ja der Gott und da das Christentum nur einen Gott hat ist es wohl dieser.
Aber dennoch sind nur Gott, Jesus und der Heilige Geist zusammen Gott, da es ja die Dreieinigkeit gibt.




Benutzerprofil anzeigen Benutzer hat MSN-Messenger
13eren
Member
***


Avatar


Beiträge: 297
Registriert seit: 16-10-2006
Wohnort: Wimsheim
Mitglied ist Offline

Motto: Errare humanum est!

[*] Verfasst am: 4-5-2007 um 13:46


Zitat
Ursprünglich verfasst von The Chosen One

Ich habe Gott als den "Vater" bezeichnet und da Jesus nunmal nicht dieser Vater ist, ist er nicht dieser Gott für mich.
Das wird (mir zumindest) klar wenn ich an die Dreieinigkeit denke, in der Jesus und der Heilige Geist vertreten sind.. Und eben der dritte "Teil" = Gott.
Der Vater von Jesus ist ja der Gott und da das Christentum nur einen Gott hat ist es wohl dieser.
Aber dennoch sind nur Gott, Jesus und der Heilige Geist zusammen Gott, da es ja die Dreieinigkeit gibt.


Ich glaube, dass der Vater und Jesus eine Person sind (wie in dem H2O Beispiel) und Gott nur in Jesus für uns "greifbar" wird. Das ist meiner Meinung auch in dem Wort Dreieinigkeit enthalten. Man sollte dieses Wort "Vater" nicht zu wörtlich nehmen...

Warum in der Bibel steht, dass Jesus zu Gott betet ( Johannes 17, Markus 14, 32 usw.) kann ich mir nur wieder damit erklären, dass sie eben von fehlbaren Menschen, die sich alles nur mit ihrem Verstand und ihrem begrenzten Bewusstsein erklären konnten, geschrieben wurde. (Vielleicht liegt auch eine Ungenauigkeit in der Übersetzung vor, was ich aber wiederum nicht beweisen kann, da ich keine historisch- kritische Analyse durchführen kann.)




"Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt!" Albert Einstein
Benutzerprofil anzeigen
The Chosen One
Posting Freak
*****




Beiträge: 1691
Registriert seit: 3-1-2006
Wohnort: Darmstadt
Mitglied ist Offline

Motto: Ahahahaaaaaa!

[*] Verfasst am: 4-5-2007 um 13:51


Natürlich sind Gott und Jesus eine Person.. Aber der Heilige Geist gehört dann auch noch dazu. Deswegen ja Dreieinigkeit.
Es heißt doch immer so schön "Drei Personen und doch eins." Zusammen sind sie eins aber es sind doch drei verschiedene und einer ist eben der Heilige Geist, einer Gott und einer Jesus..
Ist bei H2O doch auch nicht anders.. Da haben wir H, H und O die zu H2O verbunden sind.




Benutzerprofil anzeigen Benutzer hat MSN-Messenger
Jesterhead
Super Moderator
*******


Avatar


Beiträge: 2642
Registriert seit: 19-2-2006
Wohnort: Limburg
Mitglied ist Offline

Motto: Why so serious?

[*] Verfasst am: 4-5-2007 um 16:03


Ich möchte noch einmal kurz zu dem von Beren verlinkten Text Stellung beziehen. Meiner Meinung nach kann man die Dreieinigkeit nicht besser erklären. Der Autor geht in seinem Text analytisch vor und belegt seine Aussagen mit den entsprechenden Bibelstellen. Und dass die Bibel die Grundlage des Christlichen Glaubens ist, steht außer Frage. Ob man nun glaubt, was dort steht, oder nicht, ist ein anderes Thema. Aber hinsichtlich einer theologisch-wissenschaftlichen Beweisführung lässt der Text keine Wünsche offen. Von daher kann ich wirklich jedem, der sich ernsthaft mit der Thematik der Trinität auseinandersetzen möchte, diesen Text wärmstens ans Herz legen.



Wenn man frei mich wählen ließe,
wählt' ich gern ein Plätzchen mir
mitten drin im Paradiese:
gerner noch - vor seiner Tür!
- Nietzsche -
Benutzerprofil anzeigen Homepage des Benutzers besuchen
Rotar
Member
***


Avatar


Beiträge: 224
Registriert seit: 15-3-2007
Wohnort: Rabenscheid
Mitglied ist Offline

Motto: Es geht ums Prinzip

[*] Verfasst am: 5-5-2007 um 12:17


wenn man das ganze wissentschaftlich auslegt kommt man schon zu einem ergebnis aber prinzipiel muss doch jeder für sich entscheiden woran er glaubt.
zufälligerweiße nehmen wr momentan in reli gerade das thema der dreieinigkeit durch deshalb werd ich die nächsten tage auch gewiss noch was hilfreiches beisteuern können.:)




Was wollen wir trinken, sieben Tage lang?
Was wollen wir trinken, so Ein Durst.
Es ist genug für alle da
komm lasset uns trinken, sieben Tage lang

mein städtchen

http://www.myspace.com/nightsteelmetal
Benutzerprofil anzeigen Homepage des Benutzers besuchen
Jesterhead
Super Moderator
*******


Avatar


Beiträge: 2642
Registriert seit: 19-2-2006
Wohnort: Limburg
Mitglied ist Offline

Motto: Why so serious?

[*] Verfasst am: 5-5-2007 um 13:24


Zitat
Ursprünglich verfasst von Rotar
wenn man das ganze wissentschaftlich auslegt kommt man schon zu einem ergebnis aber prinzipiel muss doch jeder für sich entscheiden woran er glaubt. [...]

Natürlich soll oder muss jeder das glauben, was er für richtig hält. Gar keine Frage! Aber man kann sich schlecht als Christ bezeichnen, wenn man die Bibel nicht kennt oder das dort Geschriebene (aus welchen Gründen auch immer) ablehnt oder ignoriert. Was ich damit sagen will, ist, dass man nicht an einer kritischen Auseinandersetzung mit dem Bibeltext vorbeikommt, wenn man sich als Christ bezeichnen will. Was "er Religionslehrer im Unterricht erzählt, ist schön und gut, aber im Bezug auf die Christliche Lehre lediglich Schall und Rauch, sofern sich das Gesagte nicht mit den Aussagen der Bibel deckt. Dass die Bibel immer wieder Spielraum für Interpretationen lässt, ist klar! Aber klar ist auch, dass die Bibel die Glaubensgrundlage des Christentums ist!

Jesus an die Pharisäer: "Ihr irrt, weil ihr die Schriften nicht kennt." (Matthäus 22,29)




Wenn man frei mich wählen ließe,
wählt' ich gern ein Plätzchen mir
mitten drin im Paradiese:
gerner noch - vor seiner Tür!
- Nietzsche -
Benutzerprofil anzeigen Homepage des Benutzers besuchen
Feanìs
Member
***


Avatar


Beiträge: 415
Registriert seit: 21-8-2008
Wohnort: Österreich
Mitglied ist Offline

Motto: immer schön am leben bleiben...

[*] Verfasst am: 27-10-2008 um 21:38
Demons & Wizards


Ein sehr gut gelungenes Projekt, sowohl das "demon&wizards", als auch das "touched by thecrimson king" album sind mir sehr ans herz gewachsen und ich finde die kombination Schaffer/Kürsch sehr interessant.

Was haltet ihr davon?
Benutzerprofil anzeigen
Doomhammer
Super Moderator
*******


Avatar


Beiträge: 2177
Registriert seit: 10-3-2005
Wohnort: Lohheide
Mitglied ist Offline


[*] Verfasst am: 27-10-2008 um 23:10


Das erste Album ist einfach nur wahnsinn. Absolutes Hammerteil, eines der besten Alben, die Schaffer je geschrieben hat, wie ich finde.

Vom zweiten war ich sehr enttäuscht. Zu viele Balladen, zu viele alte, recycelte Riffs, generell dieses Gefühl, das alles schonmal gehört zu haben. Die Songs kommen nicht annähernd an das Niveau des Vorgängers ran.

Es heißt übrigens "DEMONS & Wizards", also ohne das "a" bei "Deamons" ;)




We eat iron
and we shit the chain!

Benutzerprofil anzeigen
Feanìs
Member
***


Avatar


Beiträge: 415
Registriert seit: 21-8-2008
Wohnort: Österreich
Mitglied ist Offline

Motto: immer schön am leben bleiben...

[*] Verfasst am: 27-10-2008 um 23:55


äh sorry, peinlich peinlich, ich sollte mal wieder ein paar englische bücher anrühren, mein englisch lässt nach! ;)
verdammt wie kann ich den thread titel bearbeiten, da hab ichs in meiner blödheit auch falsch geschrieben!!! HIIILFE!
(Gott wie ich es an manchen tagen hasse, opfer meiner eigenen unfähigkeit zu werden, es kommt in letzter zeit viel zu oft vor...)

interessant ist, dass die riffs des zweiten albums, enorme ähnlichkeit mit den riffs auf dem Iced Earth album "the glorius burden" aufweisen, auch beim "Framing Armageddon" sind, finde ich, noch einige ähnlichkeiten spürbar.
Ist allerdings nicht weiter verwunderlich da schaffer ja bei beiden die riffs selber schrieb, ich finds nur ein wenig interessant, das Kürsch dem ganzen allein durch seine stimme einen ganz anderen charakter gibt als Barlow oder Owens...
Benutzerprofil anzeigen

  Gehe zum Anfang

Powered by XMB 1.9.11
XMB Forum Software © 2001-2011 The XMB Group
[Abfragen: 17] [PHP: 75.9% - SQL: 24.1%]